Besuchen Sie uns auf FacebookBesuchen Sie uns auf Facebook

Pflege eines Aquariums

Zoogeschäft Mühle Dickmann in Duisburg
Zoogeschäft Mühle Dickmann in Duisburg
Zoogeschäft Mühle Dickmann in Duisburg
Zoogeschäft Mühle Dickmann in Duisburg

Ob jung oder alt, Anfänger oder Fortgeschrittene: die farbenprächtige Unterwasserwelt macht ein Aquarium zum wahren Naturerlebnis. Doch damit ein solches Aquarium auch ein Blickfang bleibt, ist eine regelmäßige Pflege besonders wichtig.

Ein gesundes Becken mit klarem und geruchlosem Wasser, leuchtenden Grünpflanzen sowie lebhaft schwimmende Fische muss das Ziel eines jeden Aquarianers sein. Eine Wartungs- und Pflegeroutine sollte sich daher jeder Halter frühzeitig angewöhnen. Doch was genau ist zu tun und was muss bei der Pflege beachtet werden? Die nachfolgende Übersicht gibt wichtige Informationen, damit in den Minibiotopen alles problemlos funktioniert und sich die Bewohner wohl fühlen.

Tipp

Vor dem Arbeiten am Aquarium, alle elektrischen Geräte abschalten!

Täglicher Pflegeplan

  • Fütterung der Fische und der Beobachtung, ob das Verhalten der Aquarienbewohner unauffällig ist.
  • Futterreste entfernen.
  • Funktion des Filters sowie die Schlauchanschlüsse auf Wasserdurchfluss prüfen.
  • Temperatur des Wassers kontrollieren.
  • Pflanzen inspizieren und lose, an der Wasseroberfläche schwimmende Blätter entfernen.

Wöchentlicher Pflegeplan

  • Alle ein bis zwei Wochen Teilwasserwechsel durchführen, dabei 10 – 20 % des Beckenwasser absaugen und gegen frisches, temperiertes Leitungswasser austauschen.
  • Abdeckscheiben mit leicht verdünnter Salzsäure oder Essigwasser vorsichtig säubern.
  • Algen mit speziellem Algenmagnet von den Scheiben entfernen.
  • Alle ein bis zwei Wochen die Karbonathärte, pH-Wert, Eisen und Sauerstoff testen.

Tipp

Für algenfressende Fische können die Seitenscheiben veralgt bleiben. Sie dienen als zusätzliche Beikost.

Monatlicher Pflegeplan

  • Filter je nach Verschmutzungsgrad mit lauwarmem Wasser reinigen oder möglicherweise erneuern.
  • Absaugen des Mulms.
  • Testen der Nitratkonzentration.
  • CO2-Vorrat überprüfen.
  • Auslichten der Schwimmpflanzen sowie das Kürzen der Stängelpflanzen, abgestorbene Teile entfernen.

Bei Bedarf

  • Alle acht bis zehn Monaten nach und nach Leuchtstoffröhren austauschen.
  • Einmal jährlich mit sogenannten Düngekugeln die Bodengrunddüngung auffrischen.

Alle wichtigen Messwerte können mit sogenannten Messstäbchen ermittelt werden. Erhältlich sind diese Produkte im Zoofachmarkt, wo neben fachkompetenter Beratung auch weitere hochwertige Pflegeartikel angeboten werden. Und mit der richtigen und regelmäßigen Pflegearbeit, sorgt man für ungetrübte Stimmung in der geheimnisvollen Welt unter Wasser.