Besuchen Sie uns auf FacebookBesuchen Sie uns auf Facebook

Info: Aquarien bis 60 Liter

R_K_by_Jetti Kuhlemann_pixelio.de

570770_web_R_K_by_Jetti Kuhlemann_pixelio.de

Bunte Unterwasserwelt im Miniformat.

Eine eigene kleine Unterwasserwelt zu hause, dass ist der Traum vieler Menschen und ein beliebtes Hobby zahlreicher Aquarianer. Denn das schillernde wie geheimnisvolle Biotop ist Ruhepol und Blickfang zugleich. Dabei gehören kleine, 60-Liter-Becken zu den häufig genutzten Aquarien.

 

Sie benötigen wenig Platz und sind in der Anschaffung zumeist günstiger als große Aquarien, dennoch gilt es bei dem kleinen wie komplexen Lebensraum einiges zu beachten. So muss bei der Auswahl der Fische daran gedacht werden, dass der Fischbesatz den Maßen des Beckens angepasst ist. Informieren Sie sich daher bereits vor dem Kauf im Zoofachmarkt über die entsprechenden Fischarten, die in kleinen Aquarien artgerecht gehalten werden. Ihr Zoofachhändler wird Sie gerne und kompetent beraten.

Tipp: Kleine Aquarien bis 60 Liter sind nicht zu verwechseln mit sogenannten Nano-Aquarien, die in der Regel nur 12 bis 35 Liter fassen!

Beliebte Fische für kleine Aquarien

Voraussetzung für eine erfolgreiche Aquarienhaltung ist, die Haltungsbedürfnisse der Fische zu berücksichtigen und im Hinblick auf ihre Schwimmfreudigkeit, den Schutzbedürfnissen sowie ihrer Gesellschaft genausten Rechnung zu tragen. Eine Übersicht macht deutlich, welche Arten u. a. sich für ein 60-Liter-Becken eignen:

Freiwasserfische

Guppy (Poecilia reticulata)

Größe: 5 cm

Platy (Xiphophorus maculatus)

Größe: 6 cm

Schmucksalmler (Hyphessobrycon rosaceus)

Größe: 4,5 cm

Neonfisch (Paracheirodon innesi)

Größe: 4 cm

Keilfleckbarben (Trigonostigma heteromorpha)

Größe: 3 cm

Während die Freiwasserfische in fast allen Bereichen des Beckens zu finden sind und in der Regel immer zu sehen sind, gibt es noch Unterschiede zu den Boden-, Oberflächen- und Revierfische. Diese Arten, die sich nur auf einen ganz bestimmten Bereich im Aquarium konzentrieren, lassen sich gut mit den Freiwasserfischen vergesellschaften lassen. Hierzu zählen u.a.:

Bodenfisch

Panda-Panzerwelse (Corydoras panda)

Größe: 5 cm

 

Oberflächenfisch

Querbandhechtlinge (Epiplatys dageti)

Größe: 6 cm

 

Revierfische

Zwergfadenfisch (Colisa lalia)

Größe: 6 cm

Borellis Zwergbuntbarsch (Apistogramma borellii)

Größe: 8 cm

Pflege der Fischarten

Viele Arten der Freiwasserfische sind Schwarmfische und sollten daher auch immer in einer Gruppe von fünf bis sechs Tieren gehalten werden. Vor der Vergesellschaftung mit den beliebten Boden-, Oberflächen- oder auch Revierfischen sollte genau geprüft werden, welche individuellen Bedürfnisse bei der Einrichtung des Aquariums zu berücksichtigen sind. So unterscheiden sich die Fischarten jeweils in ihren Ansprüchen sowie in ihrem Temperament.

 

Erhaltung der Wasserqualität

Nehmen auch die kleineren Aquarien weniger Platz in den eignen vier Wänden ein, so sind sie doch pflegeintensiver als größere Becken, den durch das hohe Volumen großer Aquarien bleiben die Wasserwerte stabiler. Daher gilt es, ein besonderes Augenmerk auf den Erhalt der Wasserqualität zu richten. Damit sich ihre Wasserbewohner richtig wohl fühlen, sollte ein regelmäßiger Wassercheck erfolgen.

Zur Überprüfung der Wasserqualität gibt es im Zoofachmarkt hervorragende Analytik- sowie Wasseraufbereitungsprodukte.

 

Gut informiert

Wer sich bereits vor der Anschaffung umfassend über die artgerechte Haltung seiner Bewohner und den abwechslungsreichen Gestaltungsmöglichkeiten der kleinen Aquarien informiert, der wird lange Freude an bunt schillernden Fischen und deren faszinierenden Lebensraum haben.