Besuchen Sie uns auf FacebookBesuchen Sie uns auf Facebook

Eine tierisch gute Reiseplanung

Zoofachmarkt Mühle Dickmann

Klaus Steves / pixelio.de

Tipps für eine tierisch gute Reiseplanung – Urlauben mit Waldi, Rex und Co.

 

Die Ferienzeit rückt näher und mit ihr der Familienurlaub mit dem vierbeinigen Liebling. Jetzt heißt es: die schönste Zeit des Jahres unbeschwert genießen!

An die See, in die Berge oder ins Flachland? Egal, wohin sie mit ihrem Hund die nächste Reise planen, frühzeitige Vorkehrungen sind dabei unumgänglich.

 

Autoreise

Gehen Sie vor der geplanten Autoreise ausgiebig mit dem Hund Spazieren, damit er müde ist und geben Sie ihm viel Flüssigkeit aber wenig Futter. Eine Hundetransportbox sorgt für Sicherheit während der Autofahrt für alle Mitreisenden. Bei längeren Fahrten empfiehlt sich alle zwei Stunden eine Pause einzulegen und dem Vierbeiner Wasser anzubieten.

 

Flugreise

Hunde bis 5 kg können in der Regel in einer Transportbox mit in die Kabine genommen werden. Gewöhnen Sie Ihren Hund schön frühzeitig an die Box, in dem Sie ihn darin füttern und schlafen lassen. Adresse, Telefonnummer sowie die Urlaubsanschrift sollte unbedingt auf der Box zu lesen sein!

 

Zugreise

Kleine Hunde reisen in einer Transporttasche kostenfrei mit während angeleint mitreisende Vierbeiner den Kindertarif zahlen. Maulkorb und Leine müssen mitgeführt werden.

 

Schiffsreise

Auch wenn größere Passagierschiffe Hunde in der Regel mitnehmen, gehört eine Kreuzfahrtreise nicht zu den optimalen Urlaubsmöglichkeiten für einen Vierbeiner. Anders ist das schon bei Hausbooturlauben, wo jederzeit die Möglichkeit zum Anlegen und Spazieren geboten ist. Badefreudige Hunde kommen hier voll auf Ihre Kosten! Auf Fährschiffen oder kürzeren Überfahrten ist das Mitführen von Hunden in den meisten Fällen erlaubt. Jedoch empfiehlt es sich bereits im Vorfeld bei Reedereien über die Bedingungen beim Mitführen von Hunden zu erkundigen.

 

Innereuropäische Auslandsreise

Für Reisen innerhalb der EU gilt der EU-Heimtierpass mit dem europäischen Sternenbanner, in dem ein gültiger Tollwutschutz eingetragen sein muss. Im Ausweis findet sich neben den Angaben über den Halter, Name, Rasse, Geschlecht, Geburtsdatum sowie Angaben zu Fellfarbe und -typ des Tieres. Der Vierbeiner muss zur Identifizierung einen Mikrochip oder eine Tätowierung tragen, deren Daten ebenfalls im Pass vermerkt werden.

Reise-Checkliste

  • Heimtierausweis
  • Futter- und Trinknapf
  • Halsband und Leine
  • Decke und Handtuch
  • Lieblingsspielzeug und Bürste
  • Mittel gegen Durchfall
  • Wundsalbe
  • Pinzette und Zeckenzange
  • Verbandsmittel
  • Medikamente, falls notwendig
  • Tüte und Schaufel
  • Wasser, Futter und Snacks für Zwischendurch